FORTBILDUNGEN

 

 

 

VON DER IDEE ZUR GESTALTUNG  – SPIELWEISEN DES ZEITGENÖSSISCHEN TANZES

 

29. FEBRUAR – 01.MÄRZ 20

 

Wann:
Sa, 11.30–16.30 Uhr

So, 09.30–14.30 Uhr 

 

Wo:

tanzform

Studio für Tanz, Bewegung & Choreografie

Elke Scheller,

Brauneggerstraße 60,

D-78462 Konstanz

 

Kosten:

€ 132.00 / € 125.00
erm. für Schüler, Studenten und professionelle Tanzschaffende

 

Niveau:
Keine Stufe

 

 

– forschen – experimentieren – generieren – in Gestaltung bringen

 

Dieser Workshop vermittelt Tools zur zeitgenössischen Improvisation und Komposition und stellt unterschiedliche Formate für die Formgebung von Tanz vor.

Wir erforschen folgende Themen:

 

Welche Möglichkeiten der Tanzvermittlung habe ich jenseits der Imitation bzw. des vor- und Nachmachens?

Wie erkenne ich Themen, die eine Gruppe beschäftigen und verbinden?

 

Je nach Rendezvous führen Improvisationen und Kompositionsaufgaben zu Experimenten – allein, zu zweit und in Kleingruppen.

 

Des weiteren:

Wie gehe ich methodisch und didaktisch vor?

Welche Form des Abschlusses strebe ich an?

 

Diesen Fragen gehen wir tanzpraktisch nach und sammeln darin eigene Erfahrungen. Ebenso probieren wir Verfahren der tanzkünstlerischen Gestaltung über das Prinzip des Zufalls aus und finden so zu choreographischen Phrasen.

Dieses Fortbildungswochenende richtet sich an alle – unabhängig von tanzpraktischer Erfahrung – die mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und mit heterogene Gruppen arbeiten (generationsgemischt) und neugierig auf gestalterische Prozesse im zeitgenössischen Tanz sind.

 

Weitere Informationen hier.


TANZ- UND DEMOKRATIEBILDUNG IN SCHULPROJEKTEN

 

28. + 29. MÄRZ 2020

 

Alles Handeln/Tanzen kann als politisch angesehen werden - sind wir uns dessen bewusst , können wir es direkt betrachten, hinterfragen und steuern?

 

Aufgrund aktueller gesellschaftlicher Veränderungen stellt sich Fokus Tanz die Frage, wie wir in unseren Tanzprojekten altersgerecht und tanzend gesellschaftliche Realitäten reflektieren können.

Welche tanzvermittelnden Methoden eigenen sich dafür besonders?

 

Mit dieser Fragestellung werden Elke Bauer (Theaterpädagogin der Kammerspiele), Eva Seidl und Andrea Marton zum Thema "Werte" (reich-arm/in-out/...) arbeiten.

Auf Basis des Methoden-Kartensets "Theater-Politik-Elementar", Herausgeber Bundeszentrale für politische Bildung,lernen wir theaterpädagogische Ansätze kennen, die wir auf unsere tanzvermittelnde Arbeit übertragen werden.

Elke Bauer ist seit 2002 Theatervermittlerin an den Münchner Kammerspielen.

Zuvor arbeitete sie am GRIPS Theater Berlin, an der Theaterpädagogischen Fabrik der Altenburg-Gera-Theater GmbH und am Schnawwl, dem Kinder- und Jugendtheater am Nationaltheater Mannheim. 

Sie realisiert Theaterprojekte mit Kindern, Jugendlichen und SeniorInnen und entwickelt verschiedenste Formate für eine aktive Teilhabe an der Kunstform Theater. Sie studierte an der Hochschule der Künste in Berlin mit den Schwerpunkten Theaterpädagogik, Schauspielperformance und Produktionsdramaturgie.

 

 

ZEIT:

10 - 14 Uhr

 

Weitere Informationen hier.

 

Anmeldung über domenica.ewald@fokustanz.de

 

 

 


FACHLICHE BEGLEITUNGEN

 

INDIVIDUELLES COACHING ZUM EIGENEN UNTERRICHT

 

Die fachliche Begleitung ist ein Angebot an Tanzkünstler*Innen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Im Vordergrund der fachlichen Begleitung steht die am Tanzkünstler/ der Tanzkünstlerin orientierte Entfaltung und Unterstützung des individuellen Potentials in der tanzkünstlerischen Vermittlungsarbeit.

 

Auf Anfrage.