FORTBILDUNGEN

 

 

 

WIR / DER EMPATHISCHE KÖRPER

 

Künstlerische Arbeitsmethoden

 

An zwei Tagen stellt die Choreografin Silke Z. ihre künstlerische Arbeitsmethode im rahmen ihrer aktuellen Produktion "WIR" im Kontext der mehrjährigen Konzeption Der empathische Körper vor. "WIR" beschäftigt sich mit der Frage nach persönlichen Eigenschaften als  Voraussetzung für Begegnung. Die Teilnehmer*innen der Fortbildung werden in mehreren methodischen Schritten angeleitet, biografisches Bewegungsmaterial zu entwickeln und dieses in unterschiedlichen zwischenmenschlichen und choreografischen Zusammenhängen zu erforschen. Das praktische Resultat wird über verschiedene Methoden der Reflexion in ein gemeinsames Vokabular zum Thema Empathie transformiert. Sowohl die Methode, als auch das Vokabular dienen als Grundlage für ein tänzerisch-choreografisches Arbeiten mit Schüler*innen.

 

WANN:

Samstag, 10. Oktober
10 bis 14 Uhr

 und

 Sonntag, 11. Oktober

10 bis 14 Uhr

 

WO:

tba

 

ANMELDUNG:

Bis 01. September an andrea.marton@gmx.de

 

 

Download
Fortbildung mit Silke Z.
Fortbiildung Silke Z .pdf
Adobe Acrobat Dokument 145.2 KB

 

 

DIGITALE PARTIZIPATIVE AUSTAUSCHFORMATE IM ZEITGENÖSSISCHEN TANZ

 

In Anlehnung an die Projektausschreibung  zu DO AND SHARE laden wir Kolleg*innen zu einem Webinar ein, in dem Andrea Marton (Tanzvermittlung und Choreographie) und Stephanie Felber (Video und Choreographie) ihr Konzept, ihre Arbeitsweisen, sowie technische Möglichkeiten vermitteln. Zudem soll im Kolleg*innenkreis über ein digitales vermittlungangebot reflektiert werden. Woche Möglichkeiten eröffnen sich durch eine digitale Arbeitsweise und welche Limitierungen entstehen?

 

Die Fortbildung umfasst drei Web-Meetings; vor, während  und am Ende des Projekts.

 

Ebenso wird eine Begleitung aktuell laufender Projekte angeboten. Schreibe hierzu einfach ein kurzes Motivationssschreiben an info@stephanie-felber.de

 

WANN:

Mai bis Juli

 

KOSTEN:

40 bis 100€ (je nach Möglichkeit)

 

www.stephanie-felber.de

www.andrea-marton.de

 


Weitere Informationen hier

 


TANZ- UND DEMOKRATIEBILDUNG IN SCHULPROJEKTEN

 

!!! ACHTUNG!!! 

Aufgrund der aktuellen Coronakrise wird die Fortbildung leider vorerst verschoben.

 

Alles Handeln/Tanzen kann als politisch angesehen werden - sind wir uns dessen bewusst , können wir es direkt betrachten, hinterfragen und steuern?

 

Aufgrund aktueller gesellschaftlicher Veränderungen stellt sich Fokus Tanz die Frage, wie wir in unseren Tanzprojekten altersgerecht und tanzend gesellschaftliche Realitäten reflektieren können.

Welche tanzvermittelnden Methoden eigenen sich dafür besonders?

 

Mit dieser Fragestellung werden Elke Bauer (Theaterpädagogin der Kammerspiele), Eva Seidl und Andrea Marton zum Thema "Werte" (reich-arm/in-out/...) arbeiten.

Auf Basis des Methoden-Kartensets "Theater-Politik-Elementar", Herausgeber Bundeszentrale für politische Bildung,lernen wir theaterpädagogische Ansätze kennen, die wir auf unsere tanzvermittelnde Arbeit übertragen werden.

Elke Bauer ist seit 2002 Theatervermittlerin an den Münchner Kammerspielen.

Zuvor arbeitete sie am GRIPS Theater Berlin, an der Theaterpädagogischen Fabrik der Altenburg-Gera-Theater GmbH und am Schnawwl, dem Kinder- und Jugendtheater am Nationaltheater Mannheim. 

Sie realisiert Theaterprojekte mit Kindern, Jugendlichen und SeniorInnen und entwickelt verschiedenste Formate für eine aktive Teilhabe an der Kunstform Theater. Sie studierte an der Hochschule der Künste in Berlin mit den Schwerpunkten Theaterpädagogik, Schauspielperformance und Produktionsdramaturgie.

 

 

 


FACHLICHE BEGLEITUNGEN

 

INDIVIDUELLES COACHING ZUM EIGENEN UNTERRICHT

 

Die fachliche Begleitung ist ein Angebot an Tanzkünstler*Innen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Im Vordergrund der fachlichen Begleitung steht die am Tanzkünstler/ der Tanzkünstlerin orientierte Entfaltung und Unterstützung des individuellen Potentials in der tanzkünstlerischen Vermittlungsarbeit.

 

Auf Anfrage.